Bauarbeiten sind wie Ostern – ein Überraschungsei nach dem anderen!

Mit den unterschiedlichen Projekten geht es gut voran, wären da nicht immer wieder die unliebsamen Überraschungen.

Die Fensterfront an der Westseite des Clubraumes 2 ist undicht, das Wasser zieht in die Mauer der Segelkammer. Also mauerwerk außen abdichten und innen eine hinterlüftete Vorsatzwand anbringen.

Die Heizungsrohre im heutigen Jugendraum sind in Beton eingegossen, ein Anschluss an die neuen Rohre ist daher sehr schwierig und aufwändig.

Bei der Vorbereitung für die Pflasterarbeiten westlich des Opti-Lagergestelles werden dicke Betonbrocken gefunden, die mit Bagger und Radlader ausgegraben und beseitigt werden. Aber, es gibt für alles immer eine gute Lösung. Leider kostet es aber auch immer Zeit und natürlich sind das auch zusätzliche Kosten.

Unser Garten- und Landschaftsbauer Dennis Dünnemann kennt offensichtlich kein schlechtes Wetter. Jeden Tag, auch zwischen den Feiertagen, wurde gearbeitet und die Fortschritte sind beachtlich. Die Heizungs- und Sanitärfachleute von Borcherding haben den Toiletten- und Duschbereich weitestgehend vorinstalliert, in der nächsten Woche werden die Abmauerungen für die Spülarmaturen der Toiletten und Urinale durchgeführt. Das verlegen der neuen Heizungsrohre geht auch gut voran, ist aber sehr aufwändig. Die Elektriker von Schürmann haben schon etliche Meter Kabel verlegt, es immer wieder erstaunlich das bei diesem Kabelgewirr doch später einmal alles funktioniert. Am Montag beginnen die Fliesenleger mit den Arbeiten im Foyer, in der Woche wird auch die Segelkammer für den Farbanstrich vorbereitet.

Also – wir können uns schon jetzt alle freuen, in der kommenden Segelsaison mit einem schönen Hafengelände und tollen sanitären Anlagen unsere Segler und Gäste begrüßen zu können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top