Störtebeker Opti-Cup 2010 oder „Meine letzte Opti-Regatta“

Mit der 5. Teilnahme am SOC auf Helgoland in Folge  startete ich im August zu meiner letzten Regatta im Opti. Wunderbar, dass es für diese Veranstaltung quasi noch eine “Ferienverlängerung” von immerhin 2 Tagen gab. Eigentlich hätten die niedersächsischen Teilnehmer am Montag und Dienstag schon wieder in der Schule sein müssen!

Stattdessen konnten wir – wie gewohnt – wieder die tolle Atmosphäre beim Störtebeker Opti-Cup genießen!
Vielen Dank dafür an alle Organisatoren und Helfer!

Leider konnten mangels Wind nur 4 Wettfahrten am Montag gesegelt werden. Die Dümpelei fanden nicht nur zahlreiche Teilnehmer, sondern auch gestandene Mitglieder der Wettfahrtleitung regelrecht “zum kotzen”. Erst am Dienstag, dem Abreisetag, frischte der Wind kräftig auf – Schade!
Trotzdem war das Segeln auf der Nordsee mit Tide und Strom wieder ein besonderes Erlebnis.
Natürlich waren auch in diesem Jahr die echten Fans des Hochsee-Optisegelns, unsere Freunde die Seehunde, wieder in unserer Nähe.

Nach der Preisverteilung, bei der man in diesem Jahr als Trostpreis für den “1. Leidtragenden” einen ipod-touch bekam, konnten wir die SOC-Party bis spät in die Nacht genießen. So viel Spaß hätten wir in der Schule sicherlich nicht gehabt!
Auf der Rückfahrt konnten wir im Liegestuhl schlafend noch ein wenig von diesen schönen Erlebnissen träumen, bevor wir ans Festland kamen, das Wetter schlechter wurde und die Schule wieder anfing…
Jonas Brandt            GER 12215
… und ab sofort: 29er  GER 1706

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top