Was lange währt wird richtig gut – die Winde an der Slipanlage West

Die Vorbereitungen für die Montage der Windenanlage wurden in den Wintermonaten durchgeführt. Dazu gehörte die Anfertigung und der Einbau des tragenden Pfostens, die Fertigung der Plattform für die Aufnahme der Winde, die Herstellung eines Betonfundamentes mit Kabelzuführung und die Vorbereitung eines Schaltschrankes zur Aufnahme der Batterie, des Ladegerätes und der Steuerung.

  • Am Ende der letzten Woche waren die Vorbereitungen abgeschlossen und die finale Montage konnte durchgeführt werden.
  • Holger Gesch montierte dazu alle elektrischen Bauteile in den Schaltschrank, das noch in der warmen Segelkammer. Und dann ging es ab auf die „Baustelle“.
  • Schaltschrank, Winde, Montageplattform und Zubehör wurde zur Baustelle gefahren und bei Temperaturen um die 6° (gefühlte 3°) und einer steifen Brise aus West begannen Holger und Werner mit der Montage.

Dank der guten Vorbereitung und der umfangreichen Werkzeug- und Maschinenausstattung von Holger ging die Montage gut voran. Mit ausgeprägtem Improvisationsvermögen und Geschick konnte die Montage um 18 Uhr, direkt vor einem heranziehenden Hagelschauer, abgeschlossen werden.

Bei einem heißen Tee im Club wurde von Holger und Werner beschlossen, die Funktion und die Kraft der Winde zu testen. Aber wie? Mit Holgers BMW natürlich!

Holger fuhr seinen voll beladenen Wagen auf die Sliprampe, ein Gurt wurde um die Anhängerkupplung gelegt und dieser in den Zughaken der Winde eingehängt. Und dann der spannende Moment – die Winde hat das Fahrzeug mühelos von der Rampe gezogen. Durchgefroren, aber zufrieden, konnten wir das Ergebnis im Club mit einem geistigen Getränk abschließen.
Was das Video rechts eindrucksvoll beweist 😉

Zum Schutz der Winde wird noch eine Haube angefertigt, Details über die Bedienung und Handhabung erfolgt in einer separaten Information.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top